Deutsutaku

Zynisch über Manga, Anime und das ganze Otaku-Zeug!

microsoft_surface_logo_by_lolametro-d545nvm

Microsoft Surface

Hinterlasse einen Kommentar

Yo Leute, ich hab’s mir doch ehrlich geholt. Das hat weniger mit der Werbung in Ghost in the Shell: Arise zu tun, als mit der Tatsache, dass es preiswert war. Und wie so ziemlich immer, wenn es um Technik geht, gibt es natürlich auch hier Probleme und Dinge, auf die der Anime-Fan achten muss, und was für ihn vielleicht wichtig wäre.

Das Microsoft Surface, Quelle: Wikipedia

Das Microsoft Surface, Quelle: Wikipedia

Geholt habe ich übrigens das Surface in der RT-Variante. Das zeichnet sich vor allem durch eines aus: Es ist ein verdammtes Tablet und kein Computer mit Touchscreen wie das Surface Pro. Ich finde es übrigens belustigend, wie sich alle aufregen, dass man ja keine Windows-Programme ausführen kann. Ist natürlich traurig, dass die Funktion, die es bei keinem Tablet gibt, auch bei Windows nicht eingeführt wurde. Hätte es die Möglichkeit gegeben (was schlechte Änderungen an der Hardware erfordert hätte), hätte es vermutlich auch wieder Gemecker gegeben.

Die Grundfunktionen des Tabs reichen für die meisten Anforderungen aus. Die wichtigsten Apps sind wohl die Foto-App, die PDF-Reader-App, die Video-App und die Internet Explorer-App. Und alle sind bereits vorinstalliert. Aber was ist für den durchschnittlichen Otaku eigentlich wichtig?

Video-App

Was ist eigentlich wichtiger als Anime? Gut, manche mögen jetzt mit Essen oder Schlafen argumentieren, aber diese Spießer will eh keiner haben😛.

Video ist recht solide. Es ist mit dem XBox-Store verzahnt, in dem man sich Filme und Serien (? habs noch nicht gemacht) kaufen kann. Die App versucht dementsprechend dauernd mit den Microsoft-Servern zu kommunizieren, und man sieht aktuelle Angebote auf dem Startbild. Diesen kann man allerdings überspringen und direkt in die Übersicht eigener Videos landen.

Dort sind alle Videos angezeigt, die in der Video-Bibliothek vorhanden sind. Manchmal dauert die Aktualisierung etwas, aber die Videos werden schnell übersichtlich dort angezeigt.

Die Wiedergabe läuft auf mit Full-HD Videos flüssig und ohne Probleme. Ich würde zwar Kopfhörer empfehlen, aber zur Not tun es auch die (etwas leisen) Lautsprecher direkt am Tab.

Die Unterstützung von Videoformaten ist erwartungsgemäß unvollständig. Das beliebte Matroska Video (.mkv) wird nicht unterstützt, was gerade bei Softsubs zu Problemen führt. Entweder muss man sich also direkt Hardsubs besorgen oder man muss sie sich bspw. mit dem Tool Handbrake einbrennen (vielleicht schreibe ich dazu noch ein Tutorial).

Es gibt neben der Video-App auch noch andere Player, die unter anderem auch die Wiedergabe von MKVs anbieten, allerdings kosten diese Geld (was ich nicht habe) und ganz vollständig ist die Unterstützung auch nicht. Es wurde auch eine Variante des VLC Mediaplayers für Windows 8 RT angekündigt, wann diese aber kommt ist noch ungewiss.

Musik App

Die Musik-App ist ähnlich wie die Video-App, mit der gleichen Formatunterstützung wie der Windows Media-Player (der logischerweise nicht mitgeliefert ist). Das bedeutet, dass MP3s noch unterstützt werden, mit FLAC sieht es aber schon schlechter aus. Auch hier würde es sich anbieten, auf den VLC zu warten.

Die App bietet Sortierung nach Titel, Album und Künstler an und man kann sich auch Wiedergabelisten anlegen. Alles in allem also ein grundsolider Player, der bis auf neuere Formate recht verwendbar ist.

PDF-Reader

Ich könnte sagen, hier geht es bergab, aber ich konnte noch nicht alle Funktionen von PDFs ausprobieren😀. Das Lesen klappt auf jeden Fall.

Aber wozu braucht ein Otaku überhaupt einen PDF-Reader? Für Light Novels und Mangas natürlich!

Und das funktioniert recht gut. Mehrere Seitenmodi bieten recht gutes Lesen an, ich empfehle die einseitige Ansicht. Dort ist aber das Umblättern manchmal ein wenig seltsam, Da man manchmal nur die Seite bewegt, aber irgendwann verstehe ich schon noch, was das bedeutet.

Irgendwie gibt es leider keine Inhaltsverzeichnis-Funktion, was es komplizierter macht, Dinge nachzuschlagen. Es ist also nur ein ziemlich einfacher PDF-Reader, der aber für einfache Sachen immerhin noch reicht.

Wo wir gerade bei Light Novels waren: Nicht alle werden als PDF ausgeliefert, manche erhält man auch als E-Book. Für diese bietet sich die App Freda an, die schnell und fehlerfrei läuft. Sie hat lediglich den Nachteil, dass man in Bilder nicht zoomen kann, was bei Light Novels gerade bei den Illustrationen am Anfang nachteilig sein kann. Deshalb lese ich meine eher als PDF, da ich die Bilder dann genießen kann :3.

Internet-App

Es ist der Internet Explorer. Noch Fragen?

Da die meisten eh eine schlechte Meinung über den IE haben, ohne zu wissen, was los ist, spare ich mir das mal. Den Internet Explorer habt ihr (sofern ihr Windows benutzt) eh alle auf der Platte, also könnt ihr es auch selbst ausprobieren. Die normale Variante des Internetexplorers ist übrigens ebenfalls verfügbar, weshalb die App nicht zwingend relevant ist.

Weitere Apps

Skype-App

Vergesst es, das Teil ist nutzlos. Langsam, stürzt ab und kann sich manchmal nicht mal verbinden, weil es zu doof dazu ist.

GBA-Emulator

Es gibt nur einen, und der läuft stabil und (fast) ohne Probleme. Allerdings würde ich immer speichern, bevor ihr die App in den Hintergrund schiebt, es kann sein, dass sie dabei abstürzt.

WordPress-App

Ist den Speicherplatz nicht wert.

Foto-App (vorinstalliert)

Kann Fotos anzeigen. Sofern ihr die Live-Kachel aktiviert habt, würde ich davon absehen, Pornos in den Bilder-Ordner zu tun, sonst landen die schon mal auf der Metro-Oberfläche (ist zur Not auch abschaltbar, aber ich will das nicht :D).

Noch was?

Ganz ehrlich, mehr braucht man eigentlich nicht. Sonst sind noch die Desktop-Applikationen von Office 2013 vorinstalliert, die funktionieren halt. Ist die gleiche Version wie auf einem normalen Windows 8, wenn ich das richtig sehe.

Allgemeines Fazit

Ich habe das Teil nie aktualisiert, weshalb ich mich wohl nicht über Fehler und Probleme auslassen sollte, aber natürlich gibt’s die auch. Allerdings gibt es nichts, was die Verwendung stark einschränken würde, also gibt es nichts wirklich nennenswertes.

Trotz allem werde ich mich hüten, euch loszuschicken, um das Ding zu kaufen. Denn letztendlich sieht es durch den geringen Absatz nicht so aus, als würde die Reihe von Windows RT-Tabs fortgeführt werden. Auch ist der Preis vermutlich leicht hoch, wenn man es nicht braucht.

Im Vergleich zu Android-Tablets hat es natürlich den Vorteil, dass Updates ohne Probleme bereitgestellt werden. Mein Eindruck von Android ist immer, dass nach zwei Monaten keine Updates mehr vorhanden sind und man nur noch durch die Installation eine CFW aktuelle Software erhalten kann.

Im Gegensatz zu Apple-Tablets sehe ich den Vorteil, dass man sofort kompletten Admin-Zugriff hat und (wie von Windows gewöhnt) genügend Einstellungen (notfalls über die Registry) treffen kann und nicht eingesperrt ist. Das Fehlen der Möglichkeit, .EXEs auszuführen stört zwar, aber ist a.) für ein Tab nicht nötig und b.) immerhin in der Pro-Variante verfügbar.

Das Surface bietet in meiner Variante 32GB Speicher, der durch einen USB2-Port noch erweiterbar ist. Ich habe meistens drei Filme, mehrere Folgen Anime, Light Novels und Bilder gespeichert und trotzdem noch mehrere Gigabyte Platz.

Eine SIM-Karte kann man nicht verwenden, weshalb es auch kein mobiles Internet für das Surface gibt.

Über einen Mini-HDMI Anschluss kann man übrigens auch einen zweiten Bildschirm oder einen Beamer anschließen. Wie gut das funktioniert konnte ich noch nicht testen, da ich einfach kein solches Kabel habe😀.

Für die, die noch eine Tastatur haben wollen, gibt es zwei Ausführungen an andockbaren Eingabegeräten: Eine Softtouch-Tastatur, die keinen Tastenanschlag bietet und deshalb ohne Übung ein wenig Übung benötigt, und eine Hardtouch-Tastatur, die zwar wie eine normale Tastatur funktioniert, aber auch mehr kostet. Die Tastaturen sind einfach andockbar, spielen ihre Kraft aber nur dann aus, wenn man das Tablet auf einen Tisch stellen kann. Mobil macht die Tastatur höchstens als Schutz für den Bildschirm Sinn, da man die Tastatur einfach nicht sinnvoll hinstellen kann😀.

Mein Fazit des ganzen ist, dass ich froh bin, das Tablet gekauft zu haben. Es hat das, was ich brauche und war durch einen Zufall wirklich preiswert. Aber sonst hätte ich es mir wohl auch nicht gekauft😀.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s