Deutsutaku

Zynisch über Manga, Anime und das ganze Otaku-Zeug!

Der Titelscreen

Sono Hanabira

Ein Kommentar

Habe ich schon mal erwähnt, dass man keine Yuri-VNs spielen sollte, wenn man es nicht gerade wirklich nötig hat? Disclaimer: Ich habe den Artikel nicht mal nochmal durchgelesen, weil Baum und keine Lust.

Der Titelscreen

Der Titelscreen

Fangen wir von vorne an. Sono Hanabira ni Kuchizuke Wo ist der erste Teil der großartigen Reihe, von der es großartige dreizehn (wenn ich mich nicht verzählt habe) Teile, sowie Light-Novels, einen Anime und ganz viel anderes großartiges Zeugs gibt. Weil diese so großartig sind, habe ich sie alle an einem Abend durchgespielt, weil ich ebenfalls großartig bin. Habe ich schon erwähnt, dass die Reihe großartig ist?

Aber mal ehrlich: Nein. Ich habe mich jetzt mit Müh und Not durch den ersten Teil gekämpft, weil ich mir gedacht habe Vielleicht wird es ja doch ganz toll, lala lolo, aber von dem, was ich erwartet habe (eigentlich nix außer, dass es funktioniert und Sinn macht), habe ich nicht mal die Hälfte erhalten.

Sono Hanabira (ich meine ab jetzt immer den von mir gespielten Teil damit) kommt mit einer Atemberaubenden Größe von 192MB daher. Warum ich das sage? Um Lücken zu erschaffen, in denen ich nicht rummeckere. Dargestellt wird das Spiel in einer festen Auflösung von ich schätze mal den klassischen 800×600 und hat einen Vollbildmodus, der dazu noch einen schwarzen Rand hinzufügt (d.h. es wird nicht gestreckt). Vollbild lässt sich das Spiel aber nicht spielen, da es sich dauernd entscheidet, sich einfach mal zu minimieren.

Yūna Matsubara

Yūna Matsubara

Davon abgesehen ist es dauernd abgestürzt und hatte auch sonst ein paar kleinere Macken. Aber erstmal die (unheimlich großartige) Story:

Nanami Oda kommt in das erste Jahr der St. Michaels Mädchenschule (die Schauplatz aller 6 Teile ist), weil sie sich gedacht hatte, dass das so kuhl wäre. Dort trifft sie auch Yūna Matsubara, die die dortige Schülerrats-Dingens-Wichtige-Person ist. Super hübsch und super freundlich und alles verliebt sich Nanami in sie und beschließt, dem Schülerrat beizutreten. Nachdem sie akzeptiert wurde, sieht sie eines Nachmittags, wie Yūna masturbiert und dabei Nanamis Namen ruft. Ja, auch im Spiel wurde das so flink eingeworfen.

Nanami Oda

Nanami Oda

Daraufhin folgt die erste Yuri-Szene. Dann kommen immer wieder die gleichen Sachen: Man trifft sich in der Schule, hat (meist in der Schule) Spaß (*hust*) und hat dann noch eine Art Epilog für den Tag, der das ganze abrundet. Im Finale übernachten sie dann zusammen und haben auch mächtig Spaß. Nach dem fünften Mal habe ich aber aufgehört zu zählen.

Habe ich schon mal erwähnt, dass man niemals Yuri-VNs spielen sollte, egal wie nötig man es hat?

Die Story ist ziemlich abgeschlossen. Charakterentwicklung gab es praktisch keine (auch wenn man da was hätte rausholen können, um die ganze Geschichte glaubwürdiger zu machen), deshalb überspringe ich die großartige Anzahl von zwei Charakteren einfach.

Die Präsentation war in Ordnung. Nicht allzu schick, aber immerhin akzeptabel. Die GUI sieht zwar mächtig kacke aus, aber sie tut immerhin ihren Job. Die (zwei) Sprites und ihre verschiedenen Varianten sahen wirklich ziemlich annehmbar aus, bis auf dass den Nacktversionen etwas gefehlt hatte. Hm.

Tontechnisch ist das ganze Teil eine Katastrophe. Der Soundtrack geht mir auf die Eier und die Stimmen sind wohl das ziemlich schlimmste, was ich je gehört habe. An sich klingen sie gut, aber die Engine ist so schlecht, dass die Stimmen immer in anderen (und unpassenden) Lautstärken abgespielt werden. Meist sofort die lauteste Stimme nach der leisesten, damit die Ohren auch noch richtig kaputt gehen. Die Hintergrundmusik bleibt zum Glück (oder zum Pech?) immer in der gleichen Lautstärke, was zwar an sich schön ist, aber manchmal wird dann die Stimme auch mal leiser als die Musik. Und dann ist gar nichts mehr zu verstehen, und das obwohl die Musik nicht mal herausragend gut war. (Ich kann mich einfach nicht daran erinnern, also kann es nicht allzu stark in „Gut“ oder „Schlecht“ gegangen sein.)

Wer auf Yuri steht, wird die Szenen sicherlich recht in Ordnung finden. Sie sind selten was besonderes (wenn ich mich auch frage, wie sie die letzte Nacht überlebt haben), aber wenn man nichts besonderes zur Hand hat (haha), sind sie gut genug, um ein wenig Spaß zu bieten. Es gibt nichts, was ich an ihnen auszusetzen hätte, aber nach dem Rant ist mir sowieso das Meckern schon wieder vergangen.

Abschluss: Wer’s nötig hat: Bitte, aber stellt euch auf eine verkackte Engine ein. Ladet euch lieber dementsprechende Manga-Scans runter, die können wenigstens nicht abstürzen oder euch die Ohren kaputt machen.

Hatte ich schon mal erwähnt, … Ach egal. looper Ende und Aus.

One thought on “Sono Hanabira

  1. Yuri-looper mal wieder. |D

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s