Deutsutaku

Zynisch über Manga, Anime und das ganze Otaku-Zeug!

Miku Hatsune Logo

Hatsune Miku: Project DIVA F [Demo]

Hinterlasse einen Kommentar

Vor einigen Tagen erschien, im deutschen Playstation Store, die Demo zu Hatsune Miku: Project DIVA F für die PS3 und ich hab sie mal für euch angezockt.

Miku Hatsune: Project Diva f

Hatsune Miku: Project DIVA ƒ

Hatsune Miku: Project DIVA ƒ, von Sega und Crypton Future Media, erschien in Japan am 30. August 2012 erstmals für die Playstation Vita. Eine PS3-Version folgte dann am 07. März diesen Jahres, welche im August zu uns stößt, auch wenn nur für die PS3 und nur als Download.

Bei dem Spiel handelt es sich, ohne große Überraschung, um ein Rhythmusgame der beliebten Vocaloid-Serie, welche man in über 30 Songs singen und tanzen lassen kann. Die Demo-Version beinhaltet drei dieser Songs in zwei Schwierigkeitsgraden (Easy und Normal): Weekender Girl, Tengaku und World’s End Dance Hall.

Miku in World's End Dance Hall

Miku in World’s End Dance Hall

Als erstes wollte ich mich an Tengaku (Easy) versuchen, doch bevor man das Lied startet, kann man sich erst mal dafür entscheiden, welcher Charakter auftreten soll und diesen auch noch kostümieren und mit verschiedenen Accessoires ausstatten (In der Demo sind es beispielsweise Katzenohren und -schwanz). Diese Änderungen wirken sich aber nicht auf das Lied und Spiel aus, sondern sind nur für die Augen gedacht.

Worlds_end_dance_hall

Miku in einem neuen Gewand

Nichtsdestotrotz wählte ich dann den Standard-Vocaloid des Songs Kagamine Rin und startete durch. Im Ladescreen wurde mir dann kurz ein Teil der Steuerung erklärt.

Rin in Tengaku

Rin in Tengaku

Dann ging es auch schon los: Verschiedene Symbole flogen auf dem Bildschirm hin und her und im Hintergrund lief ein Musik-Video. Erst wusste ich nicht, was ich machen sollte, fand mich dann aber recht schnell ein. In der Schwierigkeit Easy hat man nur zwei potentielle Feinde und das sind die Kreise und Sterne. Die Sterne betätigt man mit einem der beiden Analog-Sticks, die Kreise mit der O-Taste. Bedeutet für das Gameplay: Ein Symbol fliegt zum anderen und sobald sich beide treffen, betätigt man die jeweilige Taste. Außerdem tauchen auch noch Kreise auf, die man eine bestimmte Weile gedrückt halten und dann im richtigen Moment loslassen muss. Klingt doch locker, oder?

An einer bestimmten Stelle des Songs beginnt dann auch eine sogenannte Chance Time. Man hat nun in der unteren linken Ecke des Bildschirmes einen Stern, der sich bei erfolgreichen Betätigen der Symbole füllt, aber auch bei Fehlern leert. Wenn man diesen Stern erfolgreich füllt, taucht irgendwann ein großer Stern an, den man nur noch richtig mit dem Analogstick antippen muss. Nun verändert sich das Musik-Video ein wenig.

Die Chance Time lief wohl nicht gut...

Die Chance Time lief wohl nicht gut…

Chancetime2

Sieht doch schon besser aus!

Nach einigen weiteren Songs habe ich mich dann auch an dem normalen Schwierigkeitsgrad gewagt und mit World’s End Dance Hall begonnen. Jetzt hatte aber auch ich meine Probleme, denn plötzlich gab es mehr Symbole (Beispielsweise Dreiecke, welche man logischerweise mit dem ∆-Button bestätigt) und auch eine neue Art: Pfeile in verschiedenen Farben.

Ich wusste erst gar nicht, wie man diese tippt, doch einer der Ladescreens hatte mir glücklicherweise einen Tipp gegeben. Und zwar muss man eine bestimmte Pfeiltaste (Die Pfeil-Symbole zeigen in verschiedene Richtungen) und die jeweilige Action-Taste, welche die selbe Farbe wie der Pfeil hat, gleichzeitig drücken. Das war auf einmal gar nicht mehr so locker und ich habe ziemlich schnell versagt. Danach probierte ich es noch ein paar mal, kam aber zu dem Entschluss, dass ich noch etwas Übung bräuchte und legte erstmal eine Pause ein.

Fazit

Im Vornherein möchte ich erwähnen, dass ich eigentlich gar kein so großer Vocaloid-Fan bin und mich bisher kaum damit beschäftigt habe. Da ich aber trotzdem eine großer Fan von Rhythmusgames bin, habe ich mich schon eine Weile heimlich auf die Demo gefreut. Und ich muss sagen, dass mir das Spiel sehr gut gefällt: Das Gameplay stimmt, die Musik-Videos sehen schön aus, die Kostümierung ist ein nettes Extra und ich habe etwas mehr Interesse an Vocaloid bekommen. Die Demo hat mich jedenfalls auf das eigentliche Spiel scharf gemacht und das sollte eine Demo meiner Meinung auch. Ich kann den August kaum erwarten.🙂

Wem also Rhythmusgames gefallen, kann ich das Spiel nur wärmstens empfehlen!

Hatsune Miku: Project DIVA f wurde am 30. August 2012 für die Playstation Vita in Japan released. Es ist von Sega und Crypton Future Media entwickelt worden und ist das fünfte Spiel aus der Hatsune Miku: Project DIVA-Serie. Die PS3-Version kam am 7. März 2013 auf den japanischen Markt und wurde mit einem großen F betitelt. Im August 2013 wird das Spiel als Downloadversion verfügbar sein. Es wird 38 Songs enthalten, ein Preis ist noch nicht bekannt.

Feedback zu diesem Beitrag kannst du per Kommentar unter diesem Eintrag hinterlassen, oder durch eine direkte E-Mail an den Autor: fleischmann01[at]web.de

Bitte vergesse nicht, den Beitrag bei TwitterFacebook, etc. zu teilen, wenn er dir gefallen hat!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s